Strategien für Anfänger und Fortgeschrittene

Bei dem Pokerspiel Omaha können viele verschiedene Strategien angewendet werden, um das Spiel für sich zu entscheiden. An dieser Stelle können nur einige strategische Überlegungen stehen, für eine vertiefende Betrachtung der verschiedenen Strategien gibt es weiterführende Fachliteratur. Wichtig bei Omaha Poker ist vor allem Selbstdisziplin: Spielen Sie nur sehr gute Starthände!
Spieler, die bisher Texas Hold’em gespielt haben, sollten nicht vergessen, das mit vier eigenen Karten die Kombinationsmöglichkeiten beim Omaha Poker weitaus vielfältiger sind als bei Texas Hold’em Poker. Eine gute Strategie ist es daher, nicht unbedingt auf den Flop zu hoffen. Denn die Kombinationsmöglichkeiten sind aufgrund der vier eigenen Karten vielfältig und daher ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass auch die Mitspieler ein gutes Pokerblatt haben könnten.
Paare können oft überboten werden und auch ein Drilling ist nicht unbedingt empfehlenswert. Der Omaha Spieler hat durch seine vier Spielkarten eine höhere Wahrscheinlichkeit, ein gutes Pokerblatt zu erzielen, als der Texas Hold’em Spieler.
Wenn man daher nicht schon zu Anfang sehr gute Spielkarten hat, sollte man auch nicht auf den Flop hoffen und lieber rausgehen. Gerade Anfängern beim Omaha Pokerspiel kann man nur dazu raten, nicht unbedingt jedes Pokerblatt zu spielen.
Auf jeden Fall sollte man aus dem Spiel gehen, wenn bereits ein Pärchen in der Mitte liegt und man hat selbst nicht die dritte Karte. Bei vielen Mitspielern ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass ein anderer Spieler die dritte Karte kombinieren kann.
Welche Anfangsblätter sollte man also spielen? Auf jeden Fall lohnt sich ein Einsatz bei hohen Paaren. Wenn Sie ein As-Paar haben, sollte man eigentlich fast immer spielen, auch wenn die restlichen beiden Karten nicht so einen hohen Wert haben.
Drillinge und Zwillingspaare sind nicht so sinnvoll, wenn eine Straße oder ein Flush erreicht werden kann. Zu bedenken ist auch, dass bei Omaha Poker ein Fullhouse häufig von einem Fullhouse mit höherem Wert geschlagen werden kann. Bei einem Drilling mit einem kleineren Wert als das Pärchen, das auf dem Tisch liegt, hat man nur ein niedriges Fullhouse und wird das Pokerspiel vermutlich nicht für sich entscheiden können. Es ist wichtig, die Setzfolge der Mitspieler genau zu beobachten, um einschätzen zu können, ob das eigene Fullhouse die besten Werte hat.

Categories: Tipps

Comments are closed.